KLIMASCHUTZ

Klimaschutz in der Nachbarschaft

Nah- und Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln und Energie leistet einen essentiellen Beitrag zum Klimaschutz. Ernährung ist ein großes Energiethema, etwa zehn bis fünfzehn Prozent unserer Gesamtenergieverbrauchsmenge gehen derzeit in die Produktion von Nahrungsmitteln – hier liegt ein riesiges Einsparpotenzial verborgen.

Bildung für Nah- und Selbstversorgung

Gesunde Lebensmittel und erneuerbare Energien klimafreundlich dort zu produzieren, wo sie gebraucht werden, in den Städten, in den Quartieren, ist Anliegen des Projekts Urbane Farm. Damit werden Transportkosten eingespart und der CO2-Ausstoß durch lange Transportwege vermieden. Eine ökologische Bodenwirtschaft trägt dazu bei, CO2 im Boden zu speichern und den Wasser- haushalt zu verbessern.

Diesen Zusammenhang von Klimaschutz, Ernährung und Energieeinsparung wollen wir darstellen und dafür neue Bildungsangebote entwickeln. Gelegenheit und Unterstützung dazu gibt uns das Bundes-Programm „Kurze Wege für den Klimaschutz“. Über den Fortgang unserer Arbeiten, Workshops zum Mitmachen und Ideen, die wir gerne teilen wollen, berichten wir hier.

 
 
Angaben zum Förderprojekt:
Titel:  NKI: Aufbau eines Lern- und Begegnungsorts für Nah- und Selbstversorgung
im Quartier Am Leipziger Tor, Dessau
Laufzeit:  01.11.2017 bis 31.10.2019
Beteiligte Partner: Schul-, Sozial- und Kindereinrichtungen aus dem Quartier und
der Stadt Dessau-Roßlau, Dessauer Unternehmen, Energietisch Dessau e.V.
Förderkennzeichen: 03KKW0165